easy-limited.ch
Skip to content Mail

Zuerst war ich überrascht.
Dann einfach begeistert.

Gründungskosten

Seitenanfang Drucken Seite drucken

Neben dem Stammkapital sind die Gründungskosten für eine GmbH eine weitere finanzielle Hürde, die es zu meistern gilt, denn die Gründung ist einerseits an Notare gebunden, die die Gründungsdokumente beurkunden müssen, bevor die Gesellschaft in das Handelsregister eingetragen werden kann, so dass bei einer Gründung stets Notariatsgebühren anfallen.

Da für die Ausarbeitung des Gesellschaftsstatuts juristische Fachkenntnisse (speziell vor allem zum Obligationenrecht) erforderlich sind, kann man sie in der Regel nicht einfach selbst entwerfen. So entstehen auch für die Erstellung der Statuten und weiterer Gründungsdokumente in der Regel noch mehr Gebühren. Weiterhin ist entscheidend, ob eine Bargründung (einfach Gründung) vorgenommen wird, oder ob das Stammkapital durch Sacheinlagen (qualifizierte Gründung) erbracht wird. Ein Sachgründung verteuert eine GmbH-Gründung ebenfalls immens, da es einen schriftlichen Sacheinlagevertrag und einen Gründungsbericht einer anerkannten Revisionsstelle braucht.

Gründungskosten liegen in der Regel bei mehreren tausend Franken

Das Existenzgründerportal startup.ch beziffert die Gründungskosten im Schnitt auf 1'250 bis 3'000 Franken - wohlgemerkt ohne der behördlichen Gebühren, denn auch das Handelsregisteramt kassiert mit. Die Gründung einer GmbH ist also keineswegs eine preiswerte Angelegenheit, bedenkt man, dass man für den gleichen Preis heutzutage schon eine wunderbare Ausstattung für ein kleines Büro bekommt.

Auch das ist in England anders, denn die Gründung einer Limited ist nicht an Notare gebunden. Eigene Statuten entfallen ebenfalls, denn es gibt eine gesetzliche Mustervorlage, die sich am Bedarf von Kleinunternehmern orientiert und die für eine Gründung verwendet werden kann, so dass auch Anwalts- oder Beratungskosten nicht zwingend erforderlich sind. Die Gründung einer englischen Limited bleibt auch deshalb kostenmäßig sehr schlank und spart Geld, das im Betrieb selbst besser investiert ist als bei teuren Notaren und Anwälten.