Infothek

Alles Wichtige verständlich und kompakt erläutert

#Limiteds & Steuern

Wo zahlt eine Limited ihre Steuern? Und was gibt es sonst noch zu beachten?

Wo zahlt eine Limited ihre Steuern?

Eine Firma - zwei Staaten: Wo sind dann die Steuern zu zahlen? Viel verbreitet ist der Irrtum, dass man mit einer ausländischen Gesellschaft automatisch in dem Land Steuern zahlt, aus dem die Gesellschaft stammt, was zunächst logisch klingt. Englische Firmen zahlen demnach Ihre Steuern immer in England - doch das Schweizer Steuerrecht sieht eine andere Regelung vor, bzw. ist es ein Staatsvertrag zwischen England und der Schweiz, der transnationale Fälle regelt: Das Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) zwischen der Schweiz und England in seiner Fassung von 1992.

Es hat Vorrang vor den nationalen Gesetzen - vor allem auch vor dem Bundesgesetz über die direkte Bundessteuer (DBG), das normalerweise die steuerliche Zugehörigkeit von natürlichen oder juristischen Personen in der Schweiz regelt.

Der Verwaltungssitz bestimmt den steuerlichen Sitz

Das Doppelbesteuerungsabkommen zwischen der Schweiz und England besagt, dass sich bei juristischen Personen der steuerliche Sitz nach dem Sitz der Verwaltung der Gesellschaft richtet. Ist die Geschäftsleitung in der Schweiz ansässig, weil etwa die Geschäftsführer dort ihren Wohnsitz haben, so ist die Limited Company unbeschränkt in der Schweiz steuerpflichtig - und nicht in England. Umgekehrt ist es für einen steuerlichen Sitz in England erforderlich, dass die Firma von England aus gesteuert wird.

Reine Mietadressen und die Lage von Bankkonten sind unerheblich, sondern die steuerliche Ansässigkeit richtet sich nach dem Ort der Geschäftsleitung. Eine Firma ist unabhängig vom Ort der Geschäftsleitung auch dann in der Schweiz steuerpflichtig, wenn die Gesellschaft in der Schweiz eine Betriebsstätte unterhält, Eigentum oder Nutzniessungsrechte an Gründungstücken hat oder Liegenschaften vermittelt oder damit handelt.

Der Begriff "Firmensitz" zerfällt in diesem Kontext in zwei Teile: Eine Limited Company "sitzt" zwar in England, weil Sie dort Ihren sogenannten Satzungssitz hat. Damit ist der Sitz gemeint ist, der in den Statuten der Gesellschaft als Sitz bestimmt wurde. Dieser muss sich zwingend in England befinden, da ansonsten die Gründung einer Gesellschaft nach englischem Recht nicht möglich wäre. Unabhängig davon können die Betreiber aber frei entscheiden, von wo aus die Firma geleitet wird, was den Verwaltungssitz und damit den steuerlichen Sitz der Firma bestimmt. Satzungs- und Verwaltungssitz fallen somit zuweilen auseinander.

Ein Unternehmer aus beispielsweise Basel, der in England eine Limited gründet und dann in Basel eine Schweizer Zweigstelle errichtet, ist gemäss des Doppelbesteuerungsabkommens immer in der Schweiz steuerpflichtig - es sein denn die Situation verhält sich tatsächlich anders und er leitet die Firma von England aus, was allerdings dem Steueramt gegenüber dann auch nachgewiesen werden muss.

In der Schweiz ist eine Limited Company dann den GmbHs und AGs gleichgestellt, weil steuerrechtlich nicht zwischen den verschiedenen Kapitalgesellschaftsformen unterschieden wird. Es gibt für Limiteds, die als ausländische Kapitalgesellschaften gelten, die gleichen Regelungen wie für inländische Kapitalgesellschaften.

Sie unterliegt den Steuerarten :

  • Gewinnsteuer
  • Kapitalsteuer
  • Mehrwertsteuer

Die Gesellschafter versteuern getrennt davon ihre eigenen Bezüge im Rahmen der regulären Einkommensteuererklärung.

Sie haben Fragen?

Gerne beantworten wir Ihnen diese in einem persönlichen Gespräch. Rufen Sie uns dazu einfach an, chatten Sie mit uns oder senden Sie eine Email.

+41 44 500 28 35
info@easy-limited.ch
easylimited@protonmail.com

Auch interessant:

Jetzt Newletter abonnieren

Unser kompakter Newsletter informiert Sie monatlich über Wissenswertes aus Englland mit Tipps, Tricks und Trends für Unternehmer und solche die es werden wollen.

Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form.